Wie kann ich Stress schnell und einfach abbauen?

iStock RelaxStresshormone hemmen den Fettstoffwechsel extrem, weil sie neben der Tatsache, dass sie Appetit auf süße Speisen verursachen, den gesamten Stoffwechsel auf Gefahr einstellen. Früher war Stress der Säbelzahntiger, der aus dem Gebüsch gesprungen kam. Da hieß es flüchten oder kämpfen. Heute haben wir kaum noch die Möglichkeit körperlich den Stress abzubauen und er wirkt nicht kurz und extrem, sondern permanent auf uns ein. Da der Körper trotzdem das Signal bekommt, er müsse jetzt kämpfen oder flüchten, wird er sich auf den Kohlenhydratstoffwechsel einstellen. Der Zugriff auf die Fette ist erschwert. Das Training wird also auch helfen die Stresshormone zu reduzieren und die Körperhaltung wieder zu normalisieren. Trotzdem sollten 10 Minuten täglich zusätzlich darauf verwendet werden, das Stresslevel auf ein Minimum herunterzufahren. Nach intensiver Belastung funktioniert das besonders gut! An trainingsfreien Tagen helfen die folgenden Tips um Stress abzubauen.

• Schließe Deine Augen und achte auf eine tiefe Atmung. Achte darauf, dass der Bauchnabel sich langsam auf und ab bewegt, während der komplette Bauchraum sich beim einatmen mit Luft füllt. (als taktilen Feedbackgeber kannst Du Dir einen leichten, flachen Gegenstand auf den Bauch legen und spüren, wie dieser sich auf und ab bewegt).

• Nimm ein heißes Basen-Bad („Meine Base“ / Reformhaus, oder Magnesium Sulfat / Apotheke). Alternativ: Gehe in die Sauna.

• Mache Deine wichtigsten Stretching- oder Yoga-Übungen alleine und in absoluter Ruhe.

• Gehe zur Kosmetik oder Massage und lass Dich verwöhnen. Du hast es Dir verdient.

• Mache einen entspannten Spaziergang an der frischen Luft oder setz Dich an einen ruhigen Ort im Freien.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>